Tag der Kopfschmerzen

05.09.2017

Zum Tag der Kopfschmerzen erklärt unsere Optometristin und Leiterin des Sehzentrums in Neheim Michaela Audehm was Kopfschmerzen mit der Augengesundheit zu tun haben. 


Rottler: Frau Audehm, in Deutschland gibt es viele Menschen, die unter Kopfschmerzen leiden. Gibt es Ihrer Meinung nach einen Zusammenhang zwischen Kopfschmerzen und der Augengesundheit? 

Michaela Audehm: Ja den gibt es. Kopfschmerzen können auch auf Grund von Fehlsichtigkeiten entstehen. Wenn ein Mensch unter einer Fehlsichtigkeit leidet, diese aber unbehandelt bleibt, kann das richtige Sehen sehr schwer fallen. Die Augen müssen sich in so einem Fall so sehr anstrengen, dass es zu Kopfschmerzen und auch Verspannungen im Nacken kommen kann. Natürlich lässt sich nicht jeder Kopfschmerz auf die Augen und die Augengesundheit zurückführen, aber wer oft unter Kopfschmerzen leidet, sollte über einen Sehtest nachdenken.

Rottler: Welche Ursachen können Kopfschmerzen im Hinblick auf die Augen haben?

Audehm: Kopfschmerzen können dann entstehen, wenn die Augen z. B. nicht parallel zueinanderstehen und eine unkorrigierte Weitsichtigkeit besteht. Die Augen versuchen dann diese Fehlsichtigkeit zu korrigieren bzw. auszugleichen und strengen sich zu sehr an. Aus dieser Anstrengung können Kopfschmerzen entstehen.

Rottler: Welche Symptome können bei einer Fehlsichtigkeit auftreten?

Audehm: Es gibt verschiedene Symptome die auftreten können und diese sind auch von Mensch zu Mensch verschieden. Neben Kopfschmerzen können auch sogenannte Doppelbilder entstehen, was bedeutet, dass der Mensch gewisse Bilder doppelt sieht. Andere wiederum leiden unter Umstellungsproblemen von Fern- auf Nahsicht oder umgekehrt. Einige Menschen klagen auch über eine gewisse Lichtempfindlichkeit und andere haben neben Kopfschmerzen auch Nacken- und Rückenschmerzen. Es kann aber auch zu ganz einfachen Hinweisen im Alltag kommen, wie z. B. dass das Lesen schwerfällt, weil die Buchstaben verschwimmen oder es Probleme beim Autofahren gibt, weil die Schilder nicht mehr richtig erkannt werden. Auch das tägliche Arbeiten vor einem Bildschirm kann dazu führen, dass die natürliche Sehfähigkeit nachlässt und es zu Beschwerden kommt.

Rottler: Wann sollte ein Optiker aufgesucht werden? Wann ein Augenarzt?

Audehm: Diese Frage kann pauschal so nicht beantwortet werden und muss im Einzelfall entschieden werden. Grundsätzlich kann ein Optiker immer aufgesucht werden, wenn das Gefühl besteht, es ist etwas nicht in Ordnung. Wenn der Optiker die ersten Tests gemacht und das Gefühl hat, es sollte besser ein Augenarzt aufgesucht werden, dann wird dem Kunden das auch mitgeteilt.

Rottler: Wann sollte ein Sehtest erfolgen?

Audehm: Ein Sehtest sollte regelmäßig gemacht werden, da sich die Augen von Zeit zu Zeit verändern können. Daher ist eine regelmäßige Kontrolle wichtig. Am besten ist es, wenn der erste Sehtest schon vor der Einschulung gemacht wird. 

Rottler: Wo und wie kann ein Termin vereinbart werden?

Audehm: Ein Termin kann ganz einfach telefonisch in der Filiale vereinbart werden (alle Standorte finden Sie hier: Standort wählen). Oder über das Online Formular auf unserer Website: Sehtest vereinbaren.

 

 

Kontakt

Bei Fragen rund um die Augenoptikbranche, zu sonstigen augenoptischen Themen oder zum Unternehmen ROTTLER sind wir gerne für Sie da.


Wir bearbeiten Ihre Anfrage natürlich schnellstmöglich.

Anfrage stellen