Hybrid statt Hörapparat

17.03.2018

Viele Menschen hören gut, aber verstehen schlechter. Insbesondere wenn viele durcheinanderreden oder Hintergrundgeräusche zur Sprache hinzukommen, wird gesellige Kommunikation praktisch unmöglich oder zumindest behindert. Besonders ärgerlich: Da das Gehirn versucht die nicht verstandenen Worte zu ergänzen, ist man zusätzlich schneller müde und erschöpft. Als Folge haben Betroffene keine Lust mehr sich in solche Gesprächssituationen zu begeben und meiden diese. Auch die Kommunikation mit der Familie wird durch lästiges Nachfragen für beide Seiten belastender.

Die meisten Menschen mit einer beginnenden Hörbeeinträchtigung haben nur Probleme mit hohen Tönen und lehnen klassische Hörgeräte noch ab. Zum einen empfinden sie sichtbare Hörgeräte immer noch als Stigma oder haben bereits Hörtechnik probiert, kommen damit aber nicht gut zurecht.

Hybrid statt sichtbares Hörgerät

Eine neue Hörlösung könnte für Betroffene nun den Durchbruch bringen. Neuartige IIC Hybrid-Hörsysteme fördern zum einen das selektive Verstehen in Gesellschaft, sie ermöglichen zum anderen aber auch natürliches Hören. Das Besondere: Diese Hörsysteme werden dank neuer 3D-Druck-Verfahren und Materialien extrem dünn und somit noch kleiner gefertigt. Dadurch sitzen die IIC Hybriden (IIC: Invisible in canal) sehr versteckt und unbemerkt im Gehörgang. Da das Ohr belüftet bleibt, empfinden Träger die Hörsysteme als sehr angenehm, auch die natürliche Richtwirkung der Ohrmuschel wird im zu Gegensatz Hörapparaten, die hinter dem Ohr getragen werden, weiter genutzt.

Anmeldung: Test im eigenen Leben

Interessenten, die nicht mehr optimal hören und verstehen, können sich nun zu einer Höranalyse und unverbindlicher Ausprobe der IIC-Hybrid-Hörlösung bei ROTTLER Hörgeräte anmelden. Hierbei wird das Hörvermögen genau gemessen, die Werte in eine Software übertragen und das optimale Hören simuliert. Ein 3D-Scan vom Gehörgang dient danach zum Fertigen der eigenen maßgefertigten Testsysteme. Die Testsysteme können für zwei Wochen unverbindlich im eigenen Umfeld ausprobiert werden. Interessenten können Sich über die Website www.hörgeräte-rottler.de, die E-Mail-Adresse beratung@hoergeraete-rottler.de oder telefonisch in den Filialen anmelden.

Kontakt

Bei Fragen rund um die Augenoptikbranche, zu sonstigen augenoptischen Themen oder zum Unternehmen ROTTLER sind wir gerne für Sie da.


Wir bearbeiten Ihre Anfrage natürlich schnellstmöglich.

Anfrage stellen